Pilgerweg nach Assisi

  Stadt des Pilgerweg

”Vade Francisco et repara domum meam”

Link: Vita e opera di Francesco

5° Etappe Camaldoli - Badia Prataglia - Biforco

Camaldoli – Badia Prataglia Von Camaldoli aus gibt es 2 Möglichkeiten, Badia Prataglia zu erreichen: 1) Von der Einsiedelei aus kann man den Weg 74 nehmen, man läuft über den Bergkamm zu Gioghetto (1129m), dann geht man zum Prato della Penna und zum Fangacci-Pass (1234m) und läuft dann hinab nach Cappanno (100m). Noch einem guten Km erreicht man Badia (ca. 3h). Alternativ läuft man auf dem erdigen Weg (ein bisschen länger) entlang des anderen Weges. Dies wird vor allem bei Regen empfohlen. 2) Vom Kloster aus nimmt man den CAI 72 an der Bergseite des Klosters. Nachdem man die Brücke über den Camaldoli-Graben überquert hat, steht ein Hinweisschild in der Nähe der öffentlichen Toiletten („Bagni“) für die Hütte Cotozzo „Rifugio Cotozzo“. Hier beginnt der Abstieg, der über 1h dauert. Nach ca. 55min erreicht man die Hütte Cotozzo, ein kleines Gebäude mit einer Feuerstelle im Inneren. Vor der Hütte befinden sich mehrere Hinweisschilder, die verschiedene Richtungen anzeigen: man läuft Richtung Badia Prataglia. Nach ca. 20min (1h 20min nach Aufbruch) erreicht man Poggio Brogli, wo es weitere Hinweisschilder gibt. Man hält sich immer weiter Richtung Badia und hier beginnt ein Abschnitt mit kurzen An- und Abstiegen. Kurz nach Poggio Brogli ist eine Abzweigung: hier re laufen (es gibt jedoch gut sichtbare weiß-rote Zeichen). 1h 35min nach Aufbruch trifft man auf einen Bach, an dem ein Pfahl mit einem Schild „bandita caccia e pesca“ (Jagen und Fischen verboten) steht. Man muss den Bach überqueren und das rot-weißen Zeichen ausfindig machen, das an einem Baumstamm re jenseits des Grabens hängt. Sucht geduldig die darauf folgenden Zeichen, da der Weg schwer zu erkennen ist. Von hier aus ist einen gewissen Abschnitt entlang der Weg durch Farne verdeckt, aber, wenn man aufpasst, kann man ihn erkennen. Ca. 2h nach Aufbruch trifft der Weg auf einen anderen (CAI 66) mit einem Hinweisschild: hier lks abbiegen und man trifft unmittelbar auf eine Abzweigung: hier den Weg re nehmen (der andere führt zum Fangacci-Pass). Nach 50m findet man weitere Hinweisschilder: hier biegt man re Richtung Badia Prataglia ab. Nach einigen Minuten verschwindet der Weg wieder unter hohen Farnen. Wieder geduldig nach Schildern auf 1,5m Höhe suchen (diese sind schlecht sichtbar, wenn die Farne ihren höchsten Wachstumsstand haben). Ca. 3h nach Aufbruch trifft man auf 2 Hinweisschilder: Camaldoli und Fangacci (es fehlt das für Badia): re abbiegen und nach ca. 1h 15min erreicht man die Ortschaft Casanova (ein großes, zzt. unbewohntes Gebäude). Man kann auf dem erdigen Weg weiterlaufen, oder besser noch, unmittelbar nach dem Gebäude lks abbiegen auf einen alten Eselspfad, die steil abwärts führt, der zu den erdigen Weg zurückführt und dann auf die Landstraße. Ca. 3,5h nach Camaldoli kommt man in Badia Prataglia an.

Badia - Frassineta An der Kirche von Badia nimmt man die Via Eden, die Asphaltiert und abschüssig ist. Hier sind schon die weiß-roten Zeichen des CAIes 73 vorhanden. Nach wenigen Hundert Metern biegt man lks auf eine ebenfalls Asphaltierte Straße ab, die mit dem Schild “La Casa – il Romito” gekennzeichnet ist. Man überquert den Fluss Archiano am Ende des Tals und folgt immer den weiß-roten Hinweisen. Hier beginnt der Abstieg. Ca. 25min ab Aufbruch trifft man auf den einzigen Punkt des Weges, der ungenau ist (der Rest ist gut ausgeschildert): man trifft auf ein eckiges Schild, das eine Änderung der Strecke nach lks anzeigt; man darf nicht geradeaus weiterlaufen, aber auch nicht den sehr offensichtlichen Weg nehmen, der nach lks führt. Also Vorsicht!! Man muss den Weg 73 erkennen (der anfangs nicht gut sichtbar ist), der noch weiter lks ist. Hebt den Blick und sucht das nächste weiß-rote Zeichen, das auf einem Baumstamm oben angebracht. Nach 1h Wanderung läuft man durch ein farnhaltiges Gebiet, immer gerade aus weiter und immer die nächste Zeichen suchend. 1h 55min nach Aufbruch kommt man auf einen Waldweg (hier sind 2 Eisengatter) und nach 15 min erreicht man eine Wegkreuzung (Ortschaft “Quattro Vie”) mit Hinweisschildern für verschiedene Richtungen: man läuft Richtung “Frassineta” und erreicht F. gut 2h ab Badia. Die Strecke verläuft zum Großteil im Schatten und ohne Quellen. In Frassineta befindet sich ein Brunnen mit Trinkwasser, den man auf einer kleinen Asphaltierten Straße, die zwischen wenigen Häusern hinab führt, erreicht.

Frassineta – Biforco Von Frassineta aus nimmt man einen kleinen erdigen Weg Richtung Süden (an dessen Anfang ein Hinweisschild mit Rimbocchi 70 steht). Nach 20min muss man um ein verschlossenes Metallgatter herumgehen. Nach weiteren 6-7min trifft man auf ein zweites Gatter, das man öffnen und korrekt wieder schließen muss. Unmittelbar danach biegt man lks ab (Schild Rimbocchi), den Weg 71 re liegen lassend: ca. 35min nach Aufbruch erreicht man die höchste Höhe (893m – Forca-Pass). 50min nach Aufbruch befindet sich ein weiteres Gatter (zum Öffnen und Wiederverschließen). Hier lks abbiegen. 1h 25min nach Aufbruch stößt man auf ein Knäuel von Feldwegen: hier orientiert man sich an den weiß-roten Zeichen, die gut sichtbar sind. 1h 40min nach Aufbruch, auf Höhe einer Kurve lks des Waldweges (ein Hinweisschild „Rimbocchi 0,15“) verlässt man die Straße und geht geradeaus weiter auf dem Weg. Nach 5min sieht man von oben die Ortschaft Rimbocchi: hier verlieren sich leider die weiß-roten Hinweisschilder des CAI, aber man muss sich nicht sorgen, weil alle Pfade oder Sträßchen in die kleine Stadt führen, die man 1h 55min nach Aufbruch erreicht. Man läuft weiter bergaufwärts Richtung Biforco (CAI 69) und erreicht nach 15min die Unterkunft (in der Bar nachfragen).

Wanderzeit: 7,00 – 8,00h

Folgende Etappe

Etappen

Home