Pilgerweg nach Assisi

  Stadt des Pilgerweg

”Vade Francisco et repara domum meam”

Link: Vita e opera di Francesco

12° Etappe Gubbio-Valfabbrica

 

Herzlich willkommen auf der vorletzten Etappe! Man bricht am frühen Morgen Richtung Süden auf und läuft an der Kirche der Vittorina vorbei: hier beginnt praktisch der berühmtem gut ausgeschilderte „Franziskusweg“, der in zwei Abschnitten nach Assisi führt. Man durchquert den Park und biegt an der Kreuzung lks ab. Man kommt an Cipolletto e und der Assi-Brücke (4km) vorbei. Die Strecke verläuft 1km lang an der Bundesstraße entlang. Und der Gabelung re abbiegen. Weiterlaufen, bis nach ca. 700m man auf die Landstraße abbiegt und den Kennzeichnungen der Via Francigena folgt; nach fast 150m lks abbiegen, um den alten Weg wiederaufzunehmen, der leicht ansteigt. Nach 3,5km lks abbiegen; die Straße steigt weiter bis zu einer Höhen von 700m an. An der nächsten Gabelung (700m) beginnt der erdige Weg, der zur Einsiedelei San Pietro (17km nach Aufbruch). Nun läuft der erdige Weg weiter abwärts und nach 1250m zeigt der traditioneller Weg an, abzubiegen, während wir geradeaus weiterlaufen (*). Nach 150 m an der Gabelung re abbiegen; weitere 160m ca. laufen und nochmals re abbiegen. Nach 250m erreicht man das Flussufer und man läuft re weiter. Man läuft auf dem total ebenen Erdweg weiter, ignoriert eventuelle Gabelungen, außer der, auf die man ach 2750m trifft. Hier muss man re abbiegen (lks ist ein Steinhaufen zu erkennen) auf eine gut strukturierte Anhöhe Nach 500 m trifft man auf eine Ruine und nach weiteren 150m biegt man lks auf die asphaltierte Straße ab (**) ..und nach knapp 50 m nimmt man erneute den Karrenweg lks, der zurück zum Flussufer führt und man steigt wieder nach ca. 4,5km auf den Asphalt, biegt lks ab und folgt den Schildern bis zum Ort.

Wanderzeit: 8,30 - 9,00h.

( *) Auf dem zweiten Abschnitt der heutigen Etappe läuft man lieber auf dem ursprünglichen Verbindungsweg, entlang des Flusses Chiasco (die klassische Strecke, die Franziskus gelaufen ist), die einem ein paar km einsparen lässt und den Vorteil hat, in einem natürlichen Umfeld zu wandern. Am Ende mündet diese 1km nach Barcaccia auf eine asphaltierte Straße, wo die Umleitung ist, die erneut auf den Franziskusweg führt.

(**) Man möchte jedoch hervorheben, dass, falls das Erdreich nach Regen schlammig wird, es besser ist, auf der asphaltierten Straße weiterzulaufen, die die Etappe um ein paar km verlängert. Nach 5,5km erreicht man Sambuco, läuft 2800m weiter und nimmt an der Gabelung re den traditionellen Weg, der nach ca. 3km nach Valfabbrica führt (siehe Wanderkarte).

Folgende Etappe

Etappen

Home