Pilgerweg nach Assisi

  Stadt des Pilgerweg

”Vade Francisco et repara domum meam”

Link: Vita e opera di Francesco

Vereinsstatuten

San Rocco / Pilger (Aquarell von Werner Bauer)

…………………………………omissis…………………………………...

Ziele Die Stiftung, die von nun ab auch COLLEGIUM ZUR UNTERSTÜTZUNG DER WANDERSCHAFT genannt wird, verfolgt folgende Ziele:

• Die grundlegenden Werte der franziskanischen Lehre anzuerkennen, d.h. sind in völliger Einheit mit jeder Art der Schöpfung zu fühlen

• … demnach eine primäre Notwendigkeit auf dem Gebiet des Schutzes und Wertschätzung der Natur und der Umwelt; sowie kulturelle und geschichtliche Aspekte des Gebietes, um eine echte erzieherische Ansatz auszulösen, das wunderbare Gut "Natur" zu genießen.

• Die antiken Erfahrungen des Pilgerns erneuern, indem alte Wege wieder in Betrieg benommen werden bzw. neue Wege - besonders zu den franziskanischen Orten - wieder vorgeschlagen werden.

• Wiedererweckung des Geistes der Gastfreundschaft wie in alten Zeiten, als der Fremde mit den wirklichen Geist der Brüderlichkeit empfangen und geehrt wurde.

Den Instinkt des Wanderers wieder zu erwecken und verteilen, indem die Lust, sich in unverseuchte Natur zu stürzen, wiedererweckt wird; wieder auf alten Wegen wandeln und die nachhaltigen Gerüche der Bauern, die vor langer Zeit dort gelebt haben, aufzunehmen.

• Percepire il trascendentale nella cultura e nell’arte disseminata lungo gli itinerari di pellegrinaggio per capire come l’umanità abbia sempre anelato e ricercato in ogni maniera, la Riconciliazione come riparazione alla “Primitiva Colpa”.

• Wahrnehmen und Verbreiten wie sich das Pilgern als echte körperlich-seelisch-geistige "Medezin" auswirkt, ein Balsam, das hilft, unsere echten Wurzeln zu erkennen, uns unsere eigene Authetizität wieder anzunehmen, die durch unsere "harmlosen" menschlichen Schwächen immer mehr verwässert wird.

• Mit Demut und Ausdauer jede Art des Pilgern zu verbreiten, in völligem Einklang mit dem "Gesang der Kreaturen", die echte Fibel jener "Liebe, die auch sie Sonne und die anderen Gestirne bewegt …", wie der göttliche Dichter es beschrieb.

Als Erstes den "Assisi-Weg" zum Leben zu erwecken, indem die ursprünglichen franziskanischen Orte zu einem einzigen Pilgerweg verknüpft werden - von der Einsiedelei Montepaolo aus, der ersten Station der Hl. Antonius in Italien, über den panoramischen Bergkamm des Appenin hinweg und um schließlich nach Assisi zu gelangen - nachdem man die faszinierenden hochspirituellen Orte wie die Einsiedelei con Camaldoli, La Verna, Casella, Cerbaioloa und Montecasale durchlaufen hat, wahre Quellen des mystischen Christen zu Beginn des 2. Jahrtausends.

• Die Aufnahme des Pilger in den verschiedenen Etappenunterkünften vorzubereiten und die Pilgerunterkünfte sittsam und angemessen zu pflegen.

• Das Wesentliche von Franziskus' Lehre wieder aufleben zu lassen; damit dies nicht nur Steine seien, die dem Wanderer die Göttlichkeit bezeugen sollen, sondern dass sich die ursprüngliche franziskanische Brüderlicheit sich im Laufe des Wegs und in der gleichen Gemeinschaft Assisis wiedererneuert, damit Assisi erhoben werde :"Ort der universellen Konvergenz" für alle Männer und Frauen, die guten Willens sind auf auf diese Art und Weise jegliche Unterscheidung von Kultur und Glauben in Übereinstimmung mit den Grundprinzipien einer jeden Echten Religion überwinden.

…………………………………omissis………………………………………………

Home